Gold wird unterschätzt

Fed im BlickGold wird unterschätzt

Von Benjamin Feingold

Tut sie es, oder tut sie es nicht? Die Diskussion um eine US-Zinserhöhung bremst die Rally beim Goldpreis. Dabei ist der Schritt eher unwahrscheinlich und lässt Gold so attraktiv erscheinen wie lange nicht mehr.

Der Goldpreis hat die vergangene Woche mit einem kleinen Gewinn abgeschlossen – aber es fehlen die nachhaltigen Impulse. Zu widersprüchlich sind die Signale aus den Reihen der Notenbanker. Vor allem in den USA wechselt die Stimmung für und gegen Leitzinserhöhungen gefühlt fast stündlich.

So hatte am Freitag Fed-Gouverneur Eric Rosengren aus Bosten gesagt, dass er lieber früher als später eine Leitzinserhöhung hätte. Dagegen meinte Rob Kaplan, Fed-Verantwortlicher in Dallas, am gleichen Tag, eine schnelle Zinsanhebung sei nicht notwendig sei. Die Fed könne es sich erlauben, geduldig zu sein. Fazit: Die geldpolitischen Absichten sind unklar. Zumindest bis zum 20./21. September. Denn dann findet das nächste Fed-Meeting statt, um über eine Leitzinsänderung zu entscheiden.

Hier weiterlesen!